SimpleBackup

Simple Backup


Was macht SimpleBackup?

SimpleBackup ist ein FileMaker Modul zur Erstellung von Backups oder Snapshots. Verwendet wird es in lokalen Dateien oder bei Runtime Versionen. Es werden Backups von der Hauptdatei sowie (optional) von weiteren FileMaker Dateien erstellt.

  • Generisches Backup-Modul für FileMaker
  • Backups oder Snapshots mit Zeitstempel im Dateinamen
  • Frei wählbares Zielverzeichnis
  • Sicherung der Hauptdatei und (optional) verlinkter Dateien
  • Schnelle einfache Lösung
  • Automatisierte Sicherung beim Schliessen der Datei

Implementation

Das Modul hat eine Schritt-für-Schritt Anleitung im Scriptverzeichnis. Damit lässt sich das Modul schnell in die eigene Lösung einbauen.


Lizenzschlüssel für FileMaker Lösungen

Lizenzschlüssel für FileMaker Lösungen

Wie erstellt man für die eigenen Filemaker Projekte Lizenzen aus? Diese Aufgabe übernimmt das neue FM Registrations.  FM Registrations erstellt einmalige und verschlüsselte Lizenzcodes, womit Ihre Kunden Ihre Filemaker Lösungen schnell und einfach freischalten können.

Standardlösungen mehrfach lizenzieren

Die typische Anwendung für FM Registrations betrifft Standardlösungen, die Sie mehrfach verkaufen möchten. Haben Sie beispielsweise eine Adressverwaltung, eine CRM-Lösung oder irgendwelche andere Filemaker Projekte zur Marktreife gebracht, dann geht es anschliessend um eine einfache Lizenzierung und Freischaltung bei mehreren Kunden. So können Sie eine Testversion mit begrenzter Funktionalität im Internet veröffentlichen, welche mit einem Lizenzcode freigeschaltet werden kann. Nach dem Kauf einer Lizenz stellen Sie dem Kunde einen Freischaltcode zu.

Die Möglichkeit eine Software zu «lizenzieren» beinhaltet fast immer eine Registration des Lizenznehmers, sowie eine Definition davon, was genau freigeschaltet werden sollte. Denkbar sind beispielsweise folgende Szenarien:

  • Schutz der eigenen Software
  • Freischaltung einer Vollversion
  • Freischaltung von Modulen oder Funktionen
  • Freischaltung eines Updates
  • Freischaltung eines neuen Verfalldatums
  • Freischaltung weiterer Benutzer
  • usw.

 

Registration, Freischaltung und Konfiguration

FM Registrations erlaubt mehrere Dinge gleichzeitig: Die Applikation hat eine integrierte Adressdatenbank für Lizenznehmer, sie erlaubt die Freischaltung einer Filemaker Lösung und gestattet überdies auch die Konfiguration Ihrer Software mit Hilfe von Informationen aus dem Lizenzsschlüssel.

Alle Aufgaben sind gut dokumentiert und lassen sich anhand der Beispieldatei einfach in die eigenen Lösungen integrieren.


QuickFind

QuickFind


QuickFind ist eine allgemein gültige Implementation der Schnellsuchfunktion in FileMaker. Nach der Installation lässt sich dieses Modul ohne weitere Anpassungen auf jeder Seite verwenden.

  • Generisches Modul für die Schnelle Suche Funktion
  • Zwei Suchmodi: Sofort während dem Schreiben oder bei Bestätigung
  • Einfache Integration in Ihrer Lösung

Implementation

The module file has a complete step-by-step description on how to integrate it into your own solution.


PhoneNumbers Pro

PhoneNumbers Pro


PhoneNumbers Pro formatiert Telefonnummern. Es können beliebige Muster angelegt werden, nach denen Telefonnummern umformatiert werden (Beispielsweise nach Land). Das Modul ist generisch und lässt sich leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

  • Generisches Modul für beliebig viele Formate
  • Frei konfigurierbar

Implementierung

Die Moduldatei hat eine komplette (englische) Beschreibung wie die Lösung aufgebaut ist und angewendet wird, Schritt für Schritt-Anleitungen und Beispiele. Siehe dort.


Bullet Field

Bullet Field


BulletField ist ein Modul womit ein Textfeld in Filemaker zu einem Bullet-Field umgewandelt werden kann. Es wird dazu ein Schattenfeld genutzt, und die Eingaben werden vom Eingabefeld in das Schattenfeld hinüberkopiert, wonach die Eingabe im Eingabefeld mit «Bullets» ersetzt wird.

In aktuellen Versionen von Filemaker ist dies nicht mehr nötig, da jedes Feld im Inspektor zu einem Bulletfield gemacht werden kann (Data > Feldstil).

  • Bullets oder beliebige andere Zeichen (• · # +, usw.)
  • Funktioniert auf allen Plattformen

Implementierung

Die Moduldatei hat eine komplette (englische) Beschreibung wie die Lösung aufgebaut ist und angewendet wird, Schritt für Schritt-Anleitungen und Beispiele. Siehe dort.


FM Starter 1.60 freigegeben

Eine neue Version von FM Starter

Heute haben wir ein kostenloses Update von FM Starter freigegeben. In der neuen Version 1.60 wurden einige Bugs behoben, SVG-Dateien für Buttons hinzugefügt und generell das Look-and-Feel etwas schlanker gemacht.

Wie erhalten Sie Ihr Update?

Jeder der FM Starter in 2016 gekauft hat, wurde von uns bereits informiert und erhielt einen persönlichen Download Link zugeschickt. Das Update lässt sich auch aus der Bestellung heraus herunterladen.

Jeder der FM Starter vor 2016 gekauft hat, tat dies auf einem anderen System. Für diese Bestellungen können wir keine automatische Lieferung auslösen. Sie haben jedoch Anrecht auf ein kostenloses Update. Melden Sie sich, damit wir Ihnen das zusenden können.

 

Download Vorschau:

  • Download


3 Beispiele für eine mehrsprachige Filemaker Lösung

3 Beispiele für eine mehrsprachige Filemaker-Lösung


An der deutschsprachigen Filemaker Konferenz 2016 in Salzburg habe ich 3 verschiedene Ansätze für eine mehrsprachige Filemaker Lösung aufgeführt. Die Beispieldatei lässt sich hier herunterladen.

  • Mehrsprachigkeit mit Hilfe globaler Felder
  • Mehrsprachigkeit mit Hilfe globaler Variablen
  • Mehrsprachigkeit mit Hilfe eines globalen Wiederholfeldes


3 Varianten für mehrsprachige Filemaker Lösungen

Download

Eine mehrsprachige Filemaker Programmierung erscheint auf den ersten Blick mehr Aufwand zu verursachen. Vorteile gibt es aber viele, sogar für einsprachige Lösungen:

  • Alle Texte werden in einer Tabelle gepflegt
  • Es lassen sich beliebig viele Sprachen erstellen
  • Mehrsprachige Benutzeroberflächen
  • Mehrsprachige Wertelisten


3 Beispiele einer dynamischen Navigation mit Filemaker

3 Beispiele einer dynamischen Navigation mit Filemaker


Eine Beispieldatei mit drei Varianten einer dynamischen Navigation. Die Datei wurde für einen Vortrag an der Filemaker Konferenz 2016 in Salzburg erstellt.


3 Varianten für eine Dynamische Navigation

  1. Die Navigationstabelle wird über Relationen angesprochen. (Siehe auch dieses ausführliche Beispiel.)
  2. Die Navigationstabelle wird in ein globales Wiederholfeld abgefüllt.
  3. Die Navigationstabelle wird in ein globales Wiederholfeld abgefüllt, dessen Wiederholungen für die Tastenleiste genutzt werden.

Download


Filemaker Konferenz 2016 in Salzburg

Filemaker Konferenz 2016 in Salzburg

13.–15. Oktober 2016, Salzburg, Österreich

 

Nächste Woche findet die deutschsprachige Filemaker Konferenz in Salzburg statt. Das Erfolgskonzept verspricht erneut eine geballte Ladung an Filemaker Know-How und viel Gelegenheit für einen belebenden Austausch.

Die deutsprachige Filemaker Konferenz ist eine private Initiative engagierter Entwickler, die massgeblich dazu beiträgt, dass sich Entwickler sich untereinander vernetzen. Immer wieder finden sich so auch geeignete Partner für spezielle Projekte.

 

Beitrag Kursiv

An der diesjährigen Filemaker Konferenz werde ich zwei Vorträge halten, zu den folgenden Themen:

  • Verschiedene Ansätze zur Realisierung mehrsprachiger Filemaker Lösungen (Karsten Risseeuw)
  • Verschiedene Ansätze zur Realisierung einer dynamischen Navigation (Karsten Risseeuw).

 

Aktuelle Nachrichten zur Konferenz

Hier einige Links für die Konferenz-Nachrichten und Tweets (#FMK2016).

 

 

 


Ein eigenes Filemaker Pro Entwicklunssystem bauen

Baue Dein eigenes Filemaker Pro Entwicklungssystem

Wer als Filemaker Entwickler anfängt, wird vermutlich dieselben Fehler machen, die andere auch machen. Daran ist nichts falsch, und es hilft sogar dabei zu verstehen, auf was es wirklich ankommt. Man nennt dies «Erfahrung» und es ist ein zuverlässiger und bereichernder Weg, zu einem besseren Verständnis zu gelangen.

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb Entwickler früher oder später nach einem System Ausschau halten. Dabei geht es nicht um bestimmte Konventionen, aber mehr um eine bestimmte Arbeitsweise. Man will wiederkehrende Aufgaben besser lösen, oder vielleicht einfach eine Startdatei zum Anfangen haben. Häufig gibt es mehrere Wege, die zu einer guten Lösung führen. Einige Wege sind aber effizienter als andere. Verbesserungen anzustreben heisst in der Regel, dass man bessere Ansätze verwendet und effizientere Methoden für bestimmte Herausforderungen findet, oder dass man allgemein den Arbeitsfluss verbessert.

FM Starter kann eine mögliche Variante sein, um schneller zum Ziel zu gelangen. Auch wenn die Lösung bei weitem nicht «perfekt» ist, löst sie doch eine Reihe von Herausforderungen womit sowohl ich selbst als auch andere jahrelang gerungen haben. Heute denke ich, dass FM Starter noch drastisch vereinfacht werden kann. Die Vereinfachung von Funktionen, von Abläufen, von Betrachtungsweisen ist vielleicht der grösste Wert, den man als Entwickler mitbringen kann. Die Bewältigung komplexer Aufgaben ist nämliche eine Sache, die Fähigkeit sie zu vereinfachen jedoch eine andere.

Ich habe grosse Bewunderung vor Entwicklern, die wirklich komplexe Aufgaben mit Bravour meistern. Komplexität ist manchmal vorgegeben, aber wenn etwas einfacher geht – weshalb dann nicht vereinfachen? Je besser man etwas versteht, desto leichter fällt es, den Arbeitsfluss oder die Programmierung zu vereinfachen. So kann eine Lösung oder System nicht nur erweitert, sondern auch tatsächlich verbessert werden. Arbeitsschritte können reduziert, vereinfacht und verkürzt werden. Zusammenhängende Abläufe werden vielleicht besser aus kleineren Teilen aufgebaut, oder – umgekehrt – vielleicht besser in einem einzigen Schritt erledigt. Wer es versteht komplexe Abläufe in einfacheren Schritten aufzuschlüsseln, hilft damit sich selbst und anderen, die Arbeit auch Jahre später nachzuvollziehen.

Wer ein System vor Augen hat, profitiert auf lange Sicht von einer möglichst einfachen Lösung. Konventionen und komplexe Regelwerke können nur wenige Menschen verarbeiten. Die Abgrenzung von einzelnen Abläufen schafft auf Dauer eine grosse Flexibilität – auch zur Verbesserung. «Reduce to the max» wäre hier die wegweisende Reduktion auf wenige gute Prinzipien, Arbeitsabläufe und Funktionen.

Beginnt man ein System aufzubauen, gilt es die eigene Arbeitsweise zu berücksichtigen. Haben Sie bewährte Vorgehensweisen? Oder suchen Sie nach neuen Möglichkeiten? Die aktuelle Lösungen werden mit Sicherheit künftig von noch besseren Lösungen abgelöst. Es spielt demnach keine wirkliche Rolle, womit man anfängt, solange man selbst zügig damit arbeiten kann. Bestimmte Ansätze werden sich bewähren, während andere mit der Zeit wieder verschwinden werden. Einige Anwender von FM Starter benutzen die Lösung wie sie ist, und bauen darauf auf. Andere wiederum benutzen FM Starter lediglich als Anregung, und implementieren diese oder jene Ideen in bereits bestehenden Lösungen. Es gibt hier kein Falsch oder Richtig. Pflanze einfach einzelne Bäume, und vielleicht hat man nach einigen Jahren einen eigenen Obstgarten.

Ein eigenes System

Hier einige Fragen zur Evaluation einer Starterlösung:

  • Was will ich vereinfachen?
  • Kann ich das selbst in nützlicher Frist?
  • Gibt es eine brauchbare Alternative, die mir den Weg verkürzt?
  • Was wäre am dringendsten zu realisieren?
  • Welche eigene Konzepte sind überholt und bedürfen einer Neuorientierung?
  • Wenn man die Prioritäten nach dem Grundsatz «Wichtiges vor Dringendes» einrichtet, was müsste man tun?