42000 Downloads

42'000 Downloads


21. Januar 2021In AllgemeinBy Karsten Risseeuw1 Minute

Erstaunlich! Bis Anfang 2021 wurden die Beispieldateien und FileMaker Module dieser Website über 42’000 Mal heruntergeladen. Das zeigt, dass FileMaker Entwickler weltweit auf der Suche nach guten Lösungen, nach Einstiegshilfen, Startdateien und Beispielen sind.

FM Starter wird erweitert werden

Nun geht es in die zweite Runde. Der Zähler wird zurückgesetzt. Die Website wird nach und nach überarbeitet. Einige ältere Dateien verschwinden, dafür werden regelmässiger neue Beiträge erscheinen. Ausserdem bereiten wir gerade noch etwas vor, was speziell FileMaker Entwickler weiterhelfen wird. Darüber wird hier jedoch noch nichts verklickert.

Warten Sie ab!


UFOs und Card Windows

UFOs und Card Windows


12. November 2020In Filemaker Beispiele, FMP19By Karsten Risseeuw1 Minutes

Was haben UFOs mit Card Windows in FileMaker zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Auf einen zweiten Blick jedoch lassen sich ein paar Übereinkünfte entdecken, wodurch sich die Eigenheiten der Card Windows besser verdeutlichen lassen.

Wie funktionieren Card Windows in FileMaker Pro?

Card Windows wurden erstmals in FileMaker Pro 16 introduziert. Es war eine neue Art von Fenster. Wenn man in einem Script den Befehl «Neues Fenster» benutzt, kann man den Typ des Fensters angeben. Neu wurde da den Typ «Karte» angegeben. Das Card Window war geboren. Zuerst einmal wurden Card Windows in FileMaker Pro für Mac und Windows eingebaut. Die Anwendung für einen Desktop Computer ist perfekt. Aussen vor blieb damals WebDirect, die Internet-Ausgabe von FileMaker. Claris hat mit FileMaker Pro 19 nun auch WebDirect für Card Windows tauglich gemacht.

«UFOs und Card Windows»

Unter dem Titel «UFOs und Card Windows» gibt es jetzt eine Einführung in Card Windows von Kursiv. Dazu gehört die Beispieldatei, die im Video gezeigt wird. Der Download-Link finden Sie unterhalb vom Video.

Werkzeuge für FileMaker Entwickler

FM Starter

Die Startdatei für neue FileMaker Projekte

FM Registrations

Lizenzcodes für Ihre eigenen FileMaker Anwendungen

FM Designer

10 Designs für eine bessere Gestaltung in FileMaker Pro


Update: FM Registrations 1.5 freigegeben

Update: FM Registrations 1.5 freigegeben

Einfacher und besser dokumentiert


15. Oktober 2020In FM RegistrationsBy Karsten Risseeuw2 Minutes

FM Registrations 1.5 ist ein grösseres Update, obwohl sich technisch nicht viel geändert hat. Dies sind die Änderungen im aktuellen Update:

  • Benutzeroberfläche vereinfacht
  • Neue Handbücher Deutsch und Englisch
  • Neue Videos Deutsch und Englisch
  • Anpassung Verfalldatum im Code
  • Aktualisierte Beispieldatei.

Für aktuelle Benutzer ist das Update kostenlos, soweit der Kauf nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Das Update kann direkt über das eigene Konto auf kursiv-software.com heruntergeladen werden.

Einfachere Handhabung

FM Registrations wurde mit diesem Update rundum modernisiert. Es gibt eine einfachere Benutzeroberfläche und die Arbeitsabläufe wurden optimiert. Insgesamt wird die Handhabung sowie die Implementierung in die eigene FileMaker Applikation vereinfacht.

Verfalldatum wird als Zahl gespeichert

FM Registrations bietet die Möglichkeit ein Verfalldatum in dem Lizenzcode mitzugeben. Das ist insbesondere dann interessant, wenn man die Software beispielsweise mit Jahreslizenzen verkauft. Nun speichert FileMaker jedoch eine Lokalinformation in jeder Datei, die auch dann beibehalten bleibt, wenn man die Datei an einem anderen Ort aufmacht und nutzt. FM Registrations hat eine europäische Datumsformatierung. Wurde die Datei in den USA aufgemacht, wurde ein definitives Verfalldatum nicht im amerikanischen Format, sondern im europäischen Format (entsprechend der Lokale in der FileMaker Datei) gespeichert. Das konnte zu falschen Datumsangaben führen. Mehr dazu auch im Beitrag «Datumsformatierung in FileMaker».

Neu wird ein definitives Verfalldatum als absolute Zahl im Code eingebunden. Damit werden die Probleme der Lokale Information umgangen. Das Datum wird durch LiesAlsZahl ( [Datum] ) in eine Zahl umgewandelt. Die Rückwandlung erfolgt durch LiesAlsDatum ( [ZAHL] ) und muss vom Entwickler so in der eigenen Lösung berücksichtigt werden.

Die aktualisierte Beispieldatei zeigt, wie dies funktioniert.

FM Unlock

In der Beispieldatei befindet sich das Freischaltmodul. Dies wurde nach «FM Unlock» umbenannt, damit die Funktion auf Anhieb ersichtlich ist. Das Modul «FM Unlock» muss vom Entwickler in die eigene Datei integriert werden, damit Lizenzcodes von FM Registrations korrekt ausgewertet werden.

Verschlüsselung und Entschlüsselung geschehen mithilfe eines geheimen Codes, der mit der Applikation «FM Registrations» erstellt werden. Mehr dazu auf der Produktseite.

Auf der Produktseite befinden sich auch die Handbücher sowie alle neue Videos zum Produkt.


Datumsformatierung in FileMaker

Datumsformatierung in FileMaker

Die Bedeutung der Lokalisierung


1. Oktober 2020In Filemaker BeispieleBy Karsten Risseeuw5 Minutes

Die Lokal-Information in jeder FileMaker-Datei

Datumsangaben in Europa und beispielsweise in den Staaten sind unterschiedlich.

Die Angabe «01.10.2020» wird in Europa als «1. Oktober 2020» interpretiert,
jedoch in den Staaten als «10. Januar 2020».

Damit FileMaker weiss, wie es eine Datumsangabe verstehen soll, wird beim Anlegen einer Datei die lokale Information als fixe Angabe in der Datei verankert. Das ermöglicht einerseits eine Interpretation des Datums, aber sollte sich die Datei später einmal auf einem anderen Betriebssystem öffnen, kann FileMaker neue Datumseingaben abgleichen (zwischen Systemeinstellungen und die in der Datei verankerten Information). Damit wird die Integrität verschiedener Datumseingaben gewährleistet.

Weil es weltweit verschiedene Interpretationen von Datums- und Zeitangaben gibt, verwaltet das Betriebssystem verschiedene Möglichkeiten. FileMaker setzt die Systemeinstellungen der Formatierung (die Lokal-Information) in die Datei, sobald sie erstellt wird.

Regionale Einstellungen

FileMaker setzt einen Fixpunkt für die Interpretation des Datums, und dieser Fixpunkt (oder Lokal-Information) ändert sich nicht, wenn die Datei auf einem System mit anderen Datumsformatierungen aufgemacht wird. Intern bleibt der Fixpunkt bestehen, auch wenn ein Datum aufgrund eines anderen Betriebssystems anders eingegeben wird.

Beispiel
Wird eine FileMaker-Datei in Europa angelegt, dann aber in den USA geöffnet, gibt es folgende Situation: Intern in der Datei wurde die Datumsinterpretation auf das europäische TAG/MONAT/JAHR eingestellt. Beim Anwender in den USA sind die Systemeinstellungen jedoch MONAT/TAG/JAHR. In Datumsfeldern ist das kein Problem – FileMaker kann die Darstellung (!) anpassen. Intern jedoch bleibt die europäische Struktur erhalten. Dies kann zu Problemen führen.

Datumsberechnungen sind unberechenbar

Probleme gibt es bei Datumsberechnungen, wenn die Einstellungen der Datei anders sind als die des Benutzers. Als Download werden hier zwei Beispieldateien mitgeliefert: Es ist dieselbe Datei, jedoch einmal als Datei mit europäischer Referenz und einmal als Datei mit amerikanischer Referenz. Öffnet man eine Datei, dann passiert folgendes:

Wenn man die Datei öffnet die nicht zu den eigenen Systemeinstellungen gehört, passiert folgendes: Datumsangaben nach Textfeldern geschrieben erhalten die Datei-interne Formatierung (die falsch ist). Probleme gibt es auch bei Datumsberechnungen. Am besten sieht man das, wenn man beide Dateien parallel öffnet.

In diesem Beispiel: Das System läuft mit EU-Einstellungen. Die EU-Datei ist OK.

In diesem Beispiel: Das System läuft mit EU-Einstellungen. Die Datei jedoch wurde mit amerikanischen Einstellungen erstellt. Jetzt sind die Datumsberechnungen nicht mehr OK.

Neutrale Speicherung von Datumsangaben

Ein Datum lässt sich nicht nur als «Datum» abspeichern, sondern auch als «Datumsnummer». FileMaker zählt die Tage ab dem 1. Januar vom Jahr 0001. Jedes Datum seitdem lässt sich deshalb als Nummer darstellen. Diese Nummer ist von keiner Formatierung abhängig. Das Datum lässt sich so als Nummern definieren:

LiesAlsZahl ( [DATUM] )

Damit man diese Zahl wieder zum Datum zurückwandeln kann, gilt:

LiesAlsDatum ( [ZAHL] )

Mit diesen zwei Angaben lassen sich also Datumsangaben neutral speichern, oder als Zahl von einer Datei in die nächste transferieren. Bei der Rückwandlung zu einem Datum gelten dann die Datumseinstellungen dieser Datei wo sie interpretiert wird.

Beispiel
Der 1. Oktober 2020 hat die Zahl «737699». In einer europäischen Datei wird sie zu «01.10.2020» umgewandelt, während die Umwandlung in einer amerikanischen Datei zu «10.01.2020» erfolgt.

Entfernung der lokalen Information

Die lokale Information, die FileMaker beim Erstellen einer Datei speichert, kann nicht abgeändert werden. Es gibt lediglich eine Methode, die Datei wieder «zurückzusetzen», nämlich, indem man ein leerer Klon der Datei erstellt.

In der Beispieldatei gibt es einen Knopf, womit ein solcher Klon sehr einfach erstellt werden kann. Die Lokalinformation der Datei wird beim Öffnen neu gesetzt und ist deshalb abhängig vom jeweiligen System, das der Benutzer verwendet. Mit der Klon-Funktion lässt sich das Verhalten in verschiedenen Systemumgebungen relativ leicht testen.

Datum neutral programmieren

Keine FileMaker-Datei ist heute neutral hinsichtlich der Datumsverarbeitung. Mann kann sich aber überlegen, ob man eine neutrale Entwicklung neuer Lösungen anstreben sollte (mithilfe der Datumsnummer).

Neue Funktionen ab FileMaker Pro 19.1

Claris hat in der letzten Version zwei wichtige Funktionen hinzugefügt:

  • Get ( SystemLocaleElements)
  • Get ( FileLocaleElements )

Mit diesen zwei Funktionen erhält man jeweils eine komplette Übersicht aller Einstellungen, schön verpackt in JSON – einmal vom System und einmal von der Datei. Daraus lassen sich beispielsweise die aktuellen Daten aus dem System auslesen und diese für Rückmeldungen, Formatierungen oder anderes verwenden.

Es geht um Systemeinstellungen und Dateieinstellungen. Aussen vor bleiben selbstverständlich programmierte Eigenheiten, wie Spracheinstellungen einer mehrsprachigen Lösung.

Beispieldatei herunterladen

Dateipfade in FileMaker – die Basics

Dateipfade in FileMaker – die Basics


Dateipfade dienen in FileMaker dazu, etwas ausserhalb von FileMaker zu tun. Beispielsweise etwas zu importieren oder zu exportieren. Wie Dateipfade erstellt werden, zeigt diese Beispieldatei. Gleich werden auch ein paar Anwendungsbeispiele mitgeliefert, wie man Bilder, Videos, Texte oder andere Dateien importiert.

In dieser Beispieldatei geht es um:

  • Dateipfade in FileMaker
  • Unterschiedliche Funktionen für den Import von Dateien, Bildern, Videos und Texte
  • Einfache Scripts für die Basisfunktionen.


Simple Backup 1.4 für FileMaker

Simple Backup 1.4 für FileMaker

Kleine Verbesserungen vereinfachen die Handhabung


19. September 2020In Neuigkeiten, FMP14By Karsten Risseeuw1 Minutes

Es sind oft die kleinen Dinge, die das Leben vereinfachen oder eine Funktion praktisch verbessern. Eine solche kleine Funktion haben wir jetzt im letzten Update von SimpleBackup eingebaut.

Simple Backup ist ein kleines FileMaker Modul, womit sich bei lokalen Installationen Snapshots der Datei erstellen lassen. Dabei können auch externe Dateien einbezogen werden. Die Snapshots werden in einem frei wählbaren Verzeichnis abgespeichert, wobei jede Backup-Kopie ein Zeitstempel im Dateinamen erhält.

In der Version 1.4 gab es nur eine kleine Änderung: Das Backup-Verzeichnis wird nach dem Backup gezeigt. Diese Funktion erfolgt mit dem Script Befehl «OpenURL» nach dem Muster:

“file:/” & [BACKUP PFAD]

Damit das funktioniert, muss in den Sicherheitseinstellungen die Verwendung für URLs von Scripts aktiviert sein.

Simple Backup

FM Developer Bundle für FileMaker Entwickler

FM Developer Bundle für FileMaker Entwickler


7. September 2020By Karsten Risseeuw3 MinutesIn Filemaker Entwickler Tools

Ein FileMaker Entwickler befasst sich mit verschiedensten Themen. Es geht nicht nur um Technik, sondern auch um Workflows, Design und dergleichen mehr. Um diese Basisfunktionen geht es hier. Das FM Developer Bundle vereint verschiedene Basisfunktionen in einem kostengünstigen Bundle. Damit lassen sich FileMaker Projekte noch einfacher aufgleisen und Sie können sich sofort um die eigentlichen Aufgaben Ihrer neuen Software kümmern.

Aller Anfang ist leicht

Eines der grossen Vorzüge von FileMaker ist, dass der Einstieg sehr leicht ist. FileMaker ist eine Low-Code-Entwicklungsplattform und als solche für viele Menschen das perfekte Tool für Eigenentwicklungen. Ich selbst habe so angefangen und bin von den Vorzügen von FileMaker überzeugt. Es lässt sich wirklich einfach mit neuen Projekten beginnen und es gibt brauchbare Resultate im Handumdrehen.

Sobald man jedoch ernsthaft mit der Entwicklung neuer Projekte beginnt, tauchen Fragen auf: Wie löse ich dies? Wie löse ich das? Wäre es nicht sinnvoll für wiederkehrende Aufgaben so etwas wie eine Starterlösung zu haben? Wie man bei einem Projekt vorgeht, ist nicht nur Geschmackssache. Jede Entscheidung hat Folgen für die weitere Entwicklung. Erfahrene Entwickler können einschätzen, welche Dinge funktionieren und welche nicht. Man könnte auch sagen: Man muss einige Fehler gemacht haben, um klarer zu sehen. Das ist die Erfahrung, womit sich neue Projekte besser aufgleisen lassen.

Der Anfang der Entwicklung ist also leicht. Aber wie geht es weiter? Das FM Developer Bundle ist die Abkürzung zu einer bewährten Entwicklungsstruktur.

Der nächste Entwicklungsschritt

Kursiv Software entwickelt Produkte für FileMaker Entwickler. Diese sind nun als Bundle erhältlich. Das FM Developer Bundle vereint Basislösungen für verschiedene Aufgaben. Damit lassen sich neue Projekte bedeutend schneller aufgleisen. Im Bundle gibt es die folgende Produkte:

  • FM Starter – die Startdatei für neue FileMaker Projekte
  • FM Registrations – erstelle Lizenzcodes für Standardapplikationen auf Basis von FileMaker
  • FM Designer – 10 Designs für eine einfache und schnelle Gestaltung

Nach den einzelnen Produkten gibt es jetzt die gesammelte Erfahrung als günstiges Produkt Bundle. Nie war ein Einstieg einfacher. Während die einzelnen Produkte sorgfältig gepflegt und weiterentwickelt werden, umfasst das Produkt Bundle sämtliche Vorteile. Die Philosophie dahinter lässt sich so beschreiben: «Möglichst einfache aber gut funktionierende Lösungen, die jeder selbst anpassen und weiterentwickeln kann».

Das Produkt Bundle wird ausserdem das Gefäss sein, worin wir künftig weitere Entwickler-Tools zur Verfügung stellen, die nicht als gesondertes Produkt erhältlich sein werden.

Weiteres zum «FM Developer Bundle» findet sich auf der Website kursiv-software.com.


FM Designer bietet FileMaker Entwickler 10 fertige Designs

FM Designer bietet FileMaker Entwickler 10 fertige Designs

Die Gestaltung von Benutzeroberflächen einfach gemacht


Kursiv hat gerade FM Designer freigegeben. Das neue Produkt bietet eine Sammlung FileMaker Designs für FileMaker Entwickler und hilft dabei, gute Benutzeroberflächen mit wenig Aufwand zu erstellen.

Design muss sein

Design ist die Schnittstelle zwischen Entwickler und Benutzer. Am Design entscheidet sich, ob der Benutzer die Ideen des Entwicklers versteht, ob er sich zurechtfindet und die Software intuitiv bedienen kann.

Die Gestaltung von Benutzeroberflächen ist eine Aufgabe für sich. Das Design entscheidet über die Akzeptanz einer Software weit mehr, als viele Entwickler annehmen. Eine gute Benutzeroberfläche ist leicht zu bedienen. Benutzer finden auf Anhieb die Funktionen, die sie benötigen und der Arbeitsfluss wird aktiv unterstützt. Dabei geht es nicht um technisches Verständnis, sondern um die Eigenschaften guter Gestaltung. Es geht um Layout, Farbschemen, Interaktion und vielen Dingen mehr.

10 Designs für FileMaker Entwickler

FM Designer ist ein Werkzeug für Entwickler, womit sich gute Designs einfacher realisieren lassen. Das Produkt bietet nicht nur eine Sammlung mit 10 Designs («Themes»), sondern auch konkrete Information und Beispiele zur Anwendung. Ausserdem lässt sich FM Designer als Werkzeug zur Erstellung eigener Designs nutzen.

Die Erstellung eigener Designs ist sehr aufwändig und es setzt Kenntnisse voraus, die nicht jeder hat. FM Designer beschleunigt und vereinfacht die Anwendung von Themes und ist gleichzeitig so etwas wie eine Einführung in die Anwendung guter Designs.

Insgesamt 10 Designs mit demselben Aufbau gestatten auch das einfache Anpassen von Designs für andere Kunden. Wurde auf einem Layout alle Objekte mit einem Design definiert, lässt sich mit wenigen Klicks ein Design austauschen. Ein Designwechsel wird spielend leicht.

Mit FM Designer lassen sich FileMaker Lösungen schneller und einfacher gestalten.

Eigenschaften von FM Starter

FM Starter ist eine FileMaker Datei und setzt eine Vollversion von FileMaker Pro 18 oder neuer voraus. Designs lassen sich allerdings auch in älteren Versionen importieren. Zur Benutzung der Datei und Entwicklung eigener Designs empfiehlt Kursiv minimal FileMaker Pro 18.

  • 10 Designs («Themes»)
  • Pro Design 3 eigene Seiten mit Darstellung aller Objekte und Stilvorlagen (Katalog)
  • Jedes Design hat ein eigenes Farbschema
  • Farbschemen liegen als Farbpaletten in diversen Formaten bei
  • Einfach benutzbare Datei
  • Handbuch auf Deutsch und Englisch
  • Videos auf Deutsch und Englisch

FM Designer und FM Starter

FM Designer lässt sich als eigenständige Lösung verwenden, sie kann jedoch auch als perfekte Ergänzung zu FM Starter gesehen werden. FM Starter ist eine Startdatei für neue FileMaker Projekte. Designs in beiden Produkten basieren auf dieselbe Grundlage. Wer bereits mit FM Starter arbeitet, kann neue Designs also sehr einfach importieren und per Mausklick auf bestehende Layouts anwenden. Es ist eine perfekte Erweiterung.

FM Developer Bundle

FM Designer kann als eigenständiges Produkt erworben werden, oder als Teil des neuen FM Developer Bundles. Das FM Developer Bundle ist eine Komplettlösung für neue FileMaker Projekte und umfasst:

  1. FM Starter, die Startdatei für neue FileMaker Projekte
  2. FM Registrations, womit sich eigene Freischaltcodes für Softwarelösungen generieren lassen
  3. FM Designer, mit 10 einsatzbereiten Designs.

Diese drei Produkte können einzeln eingesetzt werden, entfalten jedoch ihr grösstes Potenzial im Zusammenspiel. Das FM Developer Bundle kann zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Ein Jahr lang sind Updates inbegriffen. Es ist anschliessend möglich zu einem vergünstigten Preis für ein weiteres Jahr Aktualisierungen zu erhalten.


FileMaker 19 und Add-ons

FileMaker 19 und Add-ons

Werden die neuen Add-ons in FileMaker 19 das Konzept von FileMaker Modulen ersetzen?


21. Mai 2020In Neuigkeiten, FMP19By Karsten Risseeuw1 Minutes

Gerade erschien FileMaker 19. Unter den vielen spannenden Neuerungen gibt es auch sogenannte Add-ons. Von einem FileMaker Layout kann man jetzt alle Einstellungen, Objekte, Tabellen, Relationen, Scripts als Add-on speichern. So gespeicherte «FileMaker-Teile» können darauf als Add-on in neue FileMaker Dateien integriert werden. Es sind Bauteile, dann dann einfach per Drag-and-Drop in Layouts und Dateien integriert werden können.

Diese neuen Add-ons sind vielversprechende Ansätze, womit man schnell und einfach Funktionen oder kleine Anwendungen gesondert abspeichern und sehr einfach in anderen Dateien integrieren kann. In der nächsten Zeit dürften viele Add-ons sowohl von Claris als auch von externen Entwicklern gemacht werden, die dann als fix-fertige Bausteine sehr einfach den Weg in die FileMaker Community finden werden.

Bedeutet diese Entwicklung nun das Aus für das Konzept von FileMaker Modulen? In der Praxis wird das wohl der Fall sein. Allerdings bietet das Konzept von FileMaker Modulen auch Einblick in eine sehr aufgeräumte und übersichtliche Art des Programmierens. FileMaker Entwickler werden nach wie vor vom Konzept der FileMaker-Modulen profitieren.

Die Neuerungen in FileMaker sind vielversprechend und wegweisend für die Arbeit mit FileMaker. Wir leben in spannenden Zeiten.


Corona Virus: Wir arbeiten weiter

Corona-Virus: Wir arbeiten weiter


Die Auswirkungen des hochinfektiösen Corona-Virus sind enorm. Auch wir sind davon betroffen. Wir nutzen die Zeit jedoch für die Entwicklung neuer Produkte. Bei Supportanfragen können wir auch remote helfen.

Die notwendigen Einschränkungen als Folge der raschen Verbreitung des COVID-19-Virus sind überall spürbar. Seit gestern sind in der Schweiz alle Schulen zu. Seit gestern Abend sind die meisten Geschäfte geschlossen und viele Arbeitnehmer arbeiten vom Home-Office aus. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind enorm. Auch uns betrifft dieser Lockdown. Alle sind am Improvisieren. Wichtig ist, dass wir die Situation ernst nehmen und auf die neuen Rahmenbedingungen für Arbeit einstellen.

Wichtig erscheint es, den Kopf nicht hängenzulassen, sondern aktiv an interne Geschäftsabläufe zu arbeiten. FileMaker Entwickler können von überall aus arbeiten und gute Lösungen für ihre Kunden bereitstellen. Dasselbe machen wir, wenn wir diese Tage für die Fertigstellung neuer Produkte nutzen.

Allen Lesern wünschen wir guten Mut und viel Zuversicht!

Karsten Risseeuw

Abonnieren Sie den Kursiv Newsletter, damit Sie über neue FileMaker Lösungen informiert bleiben!

Kursiv Newsletter